fbpx

Tattoo Ausbildung Berlin

Deine Tattoo Ausbildung Berlin

Wir bilden aus

Mit Nadel und Farbe zum professionellen Tätowierer

Du willst Tätowierer werden, aber weißt nicht, wie du das anstellen sollst? Mach deine Ausbildung bei uns. Wir, das LSD TATTOO Studio in Berlin, sind ein renommiertes Tattoo-Studio mit langjähriger Erfahrung. Deine Ausbildung umfasst u. a.

  • Tätowieren auf Kunsthaut und am Kunden,
  • Hygiene,
  • Nadelkunde,
  • Maschinenkunde,
  • Hilfsmaterialien,
  • Verschiedene Tattoo-Stile.

Es gibt bisher keine staatlich anerkannte Ausbildung zum Tätowierer. Jeder Tätowierer kann einen anderen Tätowierer ausbilden. Umso wichtiger ist es für dich, in einem guten und professionellen Studio zu lernen. Qualitativ hochwertige Tattoos entstehen, wenn alles zusammenpasst. Talent, Liebe zum Tätowieren, Handwerkskunst, hochwertige Maschinen und Materialien.

Was musst du mitbringen?

Neben einer Leidenschaft für das Tätowieren brauchst du Zeichentalent und Kreativität. Kunst allein genügt nicht, du musst die Technik beherrschen.

Du wirst nicht in zwei Wochen Tätowierer. Du musst jeden Tag daran arbeiten. Du wirst nicht jeden Tag bei deiner Tattoo Ausbildung Berlin stechen, aber du kannst jeden Tag zeichnen.

Kundenbetreuung

Tattoos sind für Kunden eine sehr persönliche Angelegenheit, Tattoos halten ein Leben lang. Manche Kunden überlegen jahrelang, sich ein Tattoo stechen zu lassen. Viele haben eine ganz persönliche Geschichte und einen emotionalen Bezug zum Tattoo. Ein guter Tätowierer muss zuhören können, die Wünsche und die Absicht des Kunden verstehen und kreativ umsetzen.

Du musst erkennen, worauf der Kunde sein Hauptaugenmerk richtet. Was ist dem Kunden bei dem Bild wichtig? Möchte der Kunde eine realistische Blume? Dann nimmst du ein Foto als Vorbild. Bei Gesichtern (egal, ob Menschen, Tiere oder Dämonen) sind Augen und Mimik entscheidend.

Nicht jedes Tattoo kann überall am Körper gestochen werden. Ist die Haut sehr zart, platzen feine Linien von feinen Nadeln. Für ein Fineline Tattoo ist z. B. der Oberarm gut geeignet. Dazu musst du deine Kunden gründlich in einem Erstgespräch beraten können.

Ein Tattoo stechen dauert oftmals mehrere Stunden. In dieser Zeit wirst du dich auch mit dem Kunden unterhalten und viel erfahren. Manche Kunden bereuen es halfway, sich an ein Tattoo gewagt zu haben. Du brauchst Empathie und soziale Kompetenz (“Soft Skills”), um schwierige Situationen zu meistern.

Du musst deine Kunden gut und umfassend betreuen. Braucht er eine Pause, hat er einen Snack eingepackt? Vielleicht musst du dem Kunden erklären, was du warum machst (“nein, es gibt keine abbaubaren Bio-Tattoos“). Auch die Pflege des Tattoos ist wichtig. Du musst dem Kunden genau erklären können, worauf er bei einem frischen Tattoo achten muss.

Gegen schlechte Tattoos hilft nur eine gute Tattoo Ausbildung Berlin

Verhunzte Tattoos in schlechter Qualität von unprofessionellen Tätowierern sind keine Seltenheit. Bevor du am Kunden tätowierst, wirst du viel zusehen und auf Kunsthaut aus Kautschuk üben. Die Tiefe entspricht der richtigen Haut, das Gefühl des Tätowierens ist ähnlich. Allerdings ist Kunsthaut trocken.

Linien und Konturen haben Fehlerpotenzial und müssen sehr oft geübt werden. Das Motiv auf die Haut zu bringen, ist der anspruchsvollste Teil des Tätowierens. Gerade Linien müssen auch wirklich gerade sein, eine tiefschwarze Fläche muss tiefschwarz sein.

Dringt die Nadel zu tief ein, gerät die Farbe unkontrolliert in die Haut. Die Haut wird verletzt, das führt zu Blutungen, Narbenbildungen und Blow-up (die Farbe verläuft). Schon ein etwas falscher Winkel der Tätowiernadel kann zu fransigen und schwammigen Konturen führen. Diese “Gurken-Tattoos” von sogenannten “Scratchern” lassen sich fast nie weglasern. Weitere klassische Fehler eines Tattoos sind ein schlechter Farbverlauf und Flächen, die nicht gleichmäßig tätowiert sind.

Wir bringen dir bei, wie man Flächen richtig füllt. Durch kleine, kreisende langsame Bewegungen werden Pigmente deckend aufgetragen und die Fläche optimal ausgefüllt. Zudem beansprucht die Nadel die Haut nicht zu stark.

Für ein perfektes Tattoo brauchst du eine sehr ruhige Hand, eine schnelle Nadel, große Kunstfertigkeit und viel Konzentration. Vor dem Stechen kommt das Zeichnen, zunächst nur die Umrisse. Aus der Zeichnung wird eine Blaupause, deine Orientierungslinien, die auf die Haut kommen. Du kannst klassisch per Hand zeichnen oder das Motiv auf dem Tablet entwerfen.

Nach der Ausbildung bei uns wirst du ein Tätowierer sein, der sein Handwerk beherrscht.

Die Nadel im Heuhaufen

Nadeln sind beim Tätowieren eine Wissenschaft für sich. Mit einer guten Ausbildung sparst du eine Menge Geld. Du lernst die verschiedenen Nadeln kennen, wozu sie verwendet werden und worauf du achten musst.

Die verschiedenen Nadelspitzen werden in der Fachsprache Taper genannt. Nadelarten sind vergleichbar mit den verschiedenen Bleistiftarten beim Zeichnen. Nadeln gibt es in den Durchmessern 0.25, 0.3, 0.35 und 0.4 mm.

Ein extreme long (EL) Taper ist eine sehr lange Nadel mit sehr langer dünner Spitze. Sie werden als Konturnadeln verwendet, angeordnet in Bündeln von 3, 5, 7, 9 oder 11 Nadeln. Da die Spitzen sehr dünn zulaufen sind die Nadelspitzen nah beieinander, die Kontur wird sehr dicht. Mit diesen extrem langen Nadeln ist es nicht einfach, zu arbeiten. Du brauchst sehr viel Gefühl und Erfahrung. Sie dringen sehr leicht in die Haut ein und verbiegen sich schnell. Ein Anfänger sollte deshalb nicht gleich mit einem EL-Taper arbeiten.

Der Long Taper hat eine nicht ganz so lange und schlanke Spitze. Es ist eine der am meisten verwendeten Nadeln und kann für jedes Tattoo eingesetzt werden. Konturen, Schattierungen oder in Kombinationen wie Roundliner, Round Shadow, Flat Shadow oder Soft Edge Magnum.

Medium Taper wird für dickere Konturen und zum Füllen von Farbflächen benutzt. Die kurze dicke Spitze bringt die Farbe gut und schnell in die Haut. Die Nadel wird gerne für Oldschool Tattoos benutzt.

Tattoos – so individuell wie der Kunde

Tattoos sind sehr individuell, es gibt viele verschiedene Stilrichtungen: Oldschool, Newschool, Black ’n Grey, Realistic, Watercolor, Dotwork, Celtic, Maori, Asia, Cover-up und Custom.

Du wirst in unserem Studio viele Stilrichtungen und die jeweiligen Besonderheiten kennenlernen. Old School-Tattoos haben z. B. dicke Konturen, Realistic-Tattoos verlangen viel Finelining. Der Maori-Stil zeichnet sich durch schwarze Flächen aus, Old School bedeutet große Farbflächen und dicke Konturen. In unserem Studio lernst du jede Technik. Für Farbflächen bei Old School- oder Maori-Tattoos z. B. eignet sich eine Short Taper.

Wichtig ist, dass du deinen eigenen Stil findest. Was machst du am liebsten, was gelingt dir am besten?

Tätowierer ist ein toller Beruf. Kreativ und abwechslungsreich mit viel Kontakt zu unterschiedlichen Menschen. Bringe deine selbstgezeichneten Bilder oder Vorlagen mit. Wir freuen uns auf dich.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Ansprechpartner: Peco
030 / 86331933
info@lsd-tattoo.de